DIESER EINE GEMEINSAME TAG

„SISTERS“

Previous Image
Next Image

info heading

info content


 

HELI KOLARI (Tampere)
Das genieße ich eigentlich, wenn ich für mich allein sein kann. Ich brauche solche Momente auch, jeden Tag. Und es gibt auch Momente, in denen ich mir wünsche, ich könnte auch für längere Zeit, ein paar Tage für mich alleine sein.

I actually enjoy it when
I can be on my own. I need those moments, every day. And there are moments when I wish I could be alone for longer for a few days.

 

JIRINA DVORÁKOVÁ (Ústí nad Labem)
Ich bin kein Mensch, der sich in den Vordergrund drängt. Fast immer, wenn ich etwas tue, muss mich jemand finden und sagen: „Ja, die macht es richtig. Ich kann meine Fähigkeiten und Kenntnisse nicht gut verkaufen. Ich bin tatsächlich das „Menschlein“ im Hintergrund und warte und warte und warte.

I’m not someone who wants
 to be the centre of attention. Almost every time that I do anything, someone has to come to me and say ‚Yes, she’s doing it right‘. I’m not good at showing off my skills and knowledge. I really am the little person in the background who waits and waits and waits.

 

JOŽICA BLAS CAJNAR (Ljubljana)
Das Ereignis, das mich in den letzten Jahren am stärksten geprägt hat, war der Tod meiner Mutter. Und außerdem das Gefühl, dass die Familie wichtig ist, dass der Partner wichtig ist, dass man sich darum bemühen muss, und dass diese Dinge nicht selbstverständlich sind.

The event that has shaped me
 the most in the last few years was the death of my mother.
And also the feeling that the family is important, that a partner is important, that you have to make an effort and that these things can’t
 be taken for granted.

 

KARLA MCDAY (Akron)
Ich glaube, verheiratet zu sein fühlt sich zu 75% der Zeit gut an. Die restliche Zeit ist es sehr schwer. Eine Ehe geht für mich so: auf und ab und auf und ab. Es ist eine Herausforderung, aber wenn es das wert ist, dann setzt man sich damit auseinander. Manchmal ist es ein Kampf. Ich würde nicht sagen, dass es leicht ist. Überhaupt nicht.

I think being married is a good time me, 75% of the time. I think the rest of the time it is very difficult. But marriage for me goes like this, up and down and up and down. So it’s just a challenge, but anything that’s worth having it, is worth dealing with. You know, it’s a struggle some times, so. I don’t know, I wouldn’t say it’s easy, at all, I wouldn’t.

 

KERSTIN BREUER-TRILSBACH (Düsseldorf)
Es ist mein Job jetzt hier Hausfrau zu sein und Mutter zu sein! Das hab ich mir so ausgesucht und deswegen hab ich auch ein Problem gehabt, wenn ich früher Mutter war und gearbeitet habe, dann will ich bei beiden Sachen perfekt sein. Dann hab ich ein Problem, also dann geht’s nämlich nicht mehr. Weil dann übernehm’ ich mich. Also, ich bin schon ein Typ, der möchte das immer ordentlich machen, das stimmt.

It’s my job now to be a housewife and a mother. It was my choice. I used to have problems being a mother and going to work the same time. I want to be perfect at both. That’s what I have a problem with. That’s when it doesn’t work anymore. Because then I overwork myself. I’m the type of person that wants to do things properly, that’s true.

 

MARINA NAZAROWA (Wolgograd)
Viele Männer glauben, dass sie klüger und stärker als Frauen sind. Daher denke ich, dass wir Frauen uns die Männer zunutze machen können. Ich lasse die Männer so denken und nutze es zu meinen Gunsten. Was meine Aufgaben angeht und wie gewissenhaft ich diese erfülle, würde ich sagen, dass ich nicht alles 100%-ig erledige, sehr oft nur zu 75%. Ich glaube, dass die übrigen 25% unbemerkt bleiben.

Many men think that they are cleverer
 and stronger than women. So that’s why I think that us women
 can make men useful to us. I let men think like that and use it for my own benefit. As far as my tasks are concerned and how conscientiously I fulfill them I’d say that I don’t finish everything 100%, very often just to 75%. I think that the 25% goes unnoticed.

 

NATHALIE LEIBEL (Mulhouse)
Es ist sehr schwer, seine Mutter zu verlieren. Und sich an die Fabrik zu gewöhnen, war auch nicht einfach. Man musste seinen Charakter gewissen Leuten anpassen. Ich lebte von Tag zu Tag, habe das Leben genommen, wie es kam, und versucht, damit umzugehen.

It is very hard to lose your mother. And getting used to the factory was not easy either. I had to adapt my character 
to certain people. I lived from day to day took life as it came and tried to deal with it.

 

SABINE GREY (Chemnitz)
Meine Tochter war ein Jahr, als ich mich hab scheiden lassen. Ich habe mich scheiden lassen auf Grund der Zielstrebigkeit. Also nicht dass mein Mann mich verlassen hat, sondern dass ich gesagt habe, mit dem wird nichts, mit dem komme ich hier nicht vorwärts und deshalb habe ich gesagt, ich lass mich scheiden. Und bin eben halt lieber mit dem kleinen Kind alleine als in einer Beziehung zu leben wo eben, die auf dem Fleck stehen bleibt.

I think my daughter was one year old when I got divorced. I got divorced because I was goal oriented. It’s not that my husband left me rather I felt he’s not going to do much with him I won’t get anywhere. 
So I said I’m divorcing you. I’d rather be alone with the small child than living in a relationship which is stuck in the same place.

 

LANQING YAN (Taiyuan)
Ich hatte eine Stelle in Aussicht, aber wegen der Kinder meiner Schwester konnte ich sie nicht annehmen. Ich weiß nicht, ob das richtig ist, wie weit ich ihr helfen kann. Was für Konsequenzen das hat, kann ich im Moment noch nicht sagen, weil ich das erst seit einem Monat mache. Ich kann auch nicht versprechen, dass ich das durchhalte. Ich mache mir darüber hinaus nicht viele Gedanken. Ich lebe einfach vor mich hin. So habe ich mir das nicht vorgestellt, aber es gibt gerade keine Alternative.

I had a position on offer but because of the children 
from my sister I couldn’t take it. I don’t know if that’s right and 
how much I can help her. I can’t say yet what the 
consequences are because I’ve only been 
doing it for a month. I can’t promise I will hold out for long. Beyond that, I don’t
 think too much. I just live my life. That’s not how I imagined it, but there 
isn’t any alternative right now.

Schreibe einen Kommentar